Westdeutschen Meisterschaft im Ju-Jutsu

Am 04.05.2019 gingen 4 Erbacher Wettkämpfer bei den Westdeutschen Meisterschaft im Fighting und Ne-Waza and den Start. Insgesamt traten 135 Sportler aus 42 Vereinen und 4 Bundesländern zu der Meisterschaft an.

Gruppenbild JC Erbach Westdeutsche Meisterschaften

Den Anfang für den Judo Club Erbach machte Emanuel Heumann in der U16 bis 46 kg. Nach einem souveränen gewonnenen Kampf gegen Seifried vom VFL Eppelsheim, traf er auf Bayer vom JC Limburg gegen den er bei den hessischen Meisterschaften noch verlor. Diesmal konnte Emanuel nach einer konzentrierten und kontrollierten Leistung den Spieß herumdrehen und den Kampf für sich entscheiden. Somit Platz 1 für Emanuel.

Ebenfalls in der U16 allerdings bis 55kg trat Siwakorn Patho an. Die Klasse erwies sich als ausgeglichen und stellte ein hartes Stück Arbeit für Siwakorn da. Somit konnte er souverän gegen Rössel aus Dotzheim und Naeimi aus Escherheims gewinnen, eine unnötige Niederlage erlitt er allerdings gegen Collins aus dem Siegerland. Im letzten Kampf traf er auf den aktuellen Hessenmeister Rak vom JC Hofheim, Siwakorn zeigte noch einmal was in ihm steckt und konnte seinen starken Kontrahenten mit 8 zu 5 bezwingen. Da Collins, Rak und Siwakorn alle jeweils einen Kampf verloren hatten musste über die Unterbewertung eine Entscheidung getroffen werden, hier hatte Siwakorn Pech und landete auf einen unglücklichen 3. Platz.

Am Nachmittag starteten die U21 und Senioren. Die beiden übrigen Erbacher Athleten gingen parallel auf die Matte.

In der U21 bis 69 kg erwischte Mitja Manschitz einen bärenstarken Tag. Bereits im ersten Kampf traf er auf den favorisierten Moyer aus Dotzheim, Mitja kontrollierte den Kampf sicher und konnte den aktuellen Hessenmeister mit 18 zu 12 besiegen. Im nächsten Kampf besiegte er Lorenzen aus Wiesbaden klar nach Punkten bevor er im dritten Kampf auf den starken Herzog aus Hofheim traf. Beide Athleten schenkten sich nichts und der Kampf blieb bis kurz vor Schluss ausgeglichen. Durch einen spektakulären Ausheber gelang Mitja die entscheidende Wertung und er konnte als Sieger von der Matte gehen. Im letzten Kampf traf er auf Gester, den Mitja bereits in vielen Duellen gegenüber stand. Es entwickelte sich erneut ein Duell auf Augenhöhe wobei Gester stets ein kleines bisschen die Nase vorn hatte. Am Ende des Kampfes musste sich Mitja leider nach Punkten geschlagen geben. Da auch Gester einen Kampf verloren hatte musste wie zuvor bereits bei Siwakorn die Unterbewertung die Entscheidung bringen. Hier zog Mitja leider den kürzeren und belegte, wie Siwakorn mit etwas Pech, den 2. Platz.

Den Abschluss machte machte Philipp Hahner bei den Senioren über 94 kg. Philipp ging hoch motiviert in sein erstes Duell gegen Mollenhauer vom PSV Grün-Weis Frankfurt, der im Jahr 2018 den 3. Platz der der Weltmeisterschaft in Malmö belegen konnte. Philipp gab alles und konnte den Kampf offen halten, beim Stand von 5 zu 5 knickte Philipp bei einer Aktion des Gegners unglücklich um und musste verletzungsbedingt den Kampf beenden. Aufgrund der Verletzung war eine weitere Teilnahme an der Meisterschaft leider nicht möglich, trotzdem eine super Leistung und am Ende Platz 3.

Abschließend konnten die Trainer Bernd und Georg Keßler mit den Leistungen ihrer Schützlinge mehr als zufrieden sein, so hatten doch sowohl Siwakorn als auch Mitja etwas Pech und hätten durchaus eine bessere Platzierung verdient gehabt. Alle Athleten konnten sich für die Deutsche Schülermeisterschaft, Ende Mai, bzw. die Deutsche Meisterschaft, Ende Juni, qualifizieren.

nach oben